Neuroraum

Der Neuroraum

Hallo liebe Gäste, Patienten und Besucher

Heute ist es wieder soweit. Ich stelle Ihnen einen nächsten Raum meiner Praxis vor.

 

Der Neuroraum

Dieser Raum liegt im Süden des Keltenhofs Feldkirchen direkt an der Physiotherapie-Praxis “Reha im Keltenhof”. Er umfasst ca. 8,5 qm und ist ebenfalls in dem sanften Grün, wie der Sozial- und Spieleraum gestaltet. Die Ruhe und Frische, die diese Farbe ausstrahlt, ist in diesem Raum für die Ergotherapie genauso wichtig. Hier werden hauptsächlich neurologische und orthopädische Krankheitsbilder behandelt, in denen die Funktion und Beweglichkeit (Motorik) der Extremitäten, aber auch die Wahrnehmung und Sensibilität eingeschränkt ist.

In dem Raum befindet sich eine große Bobath-Liege, die durch Elektronik höhenverstellbar ist. Ebenfalls höhenverstellbar und auch neigbar ist der 100 x 80 cm große Tisch. Durch die verstellbare Höhe können die Therapiegeräte direkt dem Klienten angepasst werden und somit eine physiologische und ergonomische Haltung bzw. Bewegung des Klienten angebahnt werden.

 

Fotos zum Neuroraum:

 

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an meinen Blogeinträgen

Bei Fragen und Unklarheiten können Sie mich jederzeit unter Kontakt anrufen oder anschreiben.

Nächste Woche stelle ich Euch den PC-Raum vor.

 

“Das meiste haben wir gewöhnlich in der Zeit getan, in der wir meinten, nichts getan zu haben.” – Marie von Ebner-Eschenbach

Sozial- und Spieleraum - Tisch

Der Sozial- und Spieleraum

Hallo liebe Leute,

da diese Woche schon wieder auf´s Ende zu geht, möchte ich Ihnen nun einen weiteren Raum meiner Ergotherapiepraxis im Keltenhof in Feldkirchen vorstellen.

 

Der Sozial- und Spieleraum

Dieser Raum liegt auf der nördlichen Seite des Keltenhofes mit Blick in den idyllischen Garten des Pflegeheims. Er umfasst 10 qm und mit seinem großen Tisch mit vier Stühlen, den Pflanzen, Bildern und dem hohen Regal hat er eher den Charakter eines Wohn- bzw. Esszimmers.

Mit seiner sanft grünen Wandfarbe wirkt er beruhigend und frisch. Die Farbe Grün fördert Ausdauer, Zufriedenheit, Toleranz und Hilfsbereitschaft. In der medizinischen Farbtherapie gilt die Farbe Grün als neutrale Farbe und dient der Balance für Herz- und Nierenrhythmus. Grün hilft auch bei Magenproblemen, Allergien und Augenermüdung. Diese grüne Farbe ist genau für diesen Raum abgestimmt, da hier Patienten- und Angehörigengespräche, Therapien am Tisch, die viel Konzentration und Aufmerksamkeit fordern, Spiele, Papier- und Stiftaufgaben, Tests usw. stattfinden.

Der Sozial und Spieleraum bietet eine große und umfangreiche Auswahl an verschiedenen Spielen, Tests, Bücher und Arbeitsblätter für jede Altersgruppe.

Vor allem solche, die

  • die Konzentration und Aufmerksamkeit trainieren
  • die räumliche Wahrnehmung fördern
  • die Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen fördern
  • die Feinmotorik und Koordination verbessern
  • die Greifqualität der Hand und Finger beüben
  • die Sprachqualität verbessern
  • das Lesen, Rechnen und Schreiben fördern
  • die Beweglichkeit und Sensibilität der oberen Extremitäten verbessern

 

Ganz neu im Therapieangebot:

  • Testverfahren zur motorischen und graphomotorischen Entwicklung (MOT 4-6, graphomotorische Testbatterie)
  • Übungsmappen des Marburger Konzentrationstrainings für Schulkinder (MKT) und Jugendliche (MKT-J)
  • Kognitives Training nach der Stengel-Methode (Merken, Denken, Erinnern)

 

Fotos zum Sozial- und Spieleraum:

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an meinen Blogeinträgen

Bei Fragen und Unklarheiten können Sie mich jederzeit unter Kontakt anrufen oder anschreiben.

Nächste Woche wird der ebenfalls in grün gestaltete Neuroraum vorgestellt.

 

 

“Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu entdecken, sondern mit neuen Augen zu sehen.” – Marcel Proust

Video

Bericht über Ergotherapie im BR

Hallo, liebe Besucher meiner Homepage,

hier können Sie einen super Bericht über den Beruf Ergotherapie und deren Ausbildung anschauen. Dieser Bericht ist toll erklärt und zeigt einen Einblick über die Arbeit der Ergotherapeuten in Praxen und/oder Einrichtungen.

Ihr Andreas Schießl

 

Ergotherapeut – Beruf – Ich mach´s (Quelle: BR-alpha)

 

“Was immer du kannst oder dir vorstellst, dass du es kannst, beginne es!” – Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Motorikraum

Der Motorikraum

Um die Wartezeit nun zu beenden, stelle ich Ihnen wie versprochen den nächsten Raum meiner Praxis im Keltenhof vor.

Dies ist ein Raum, der sich im Anschluss des Werkraumes befindet und eine sehr hohe Wichtigkeit bei der Arbeit mit Kindern (Pädiatrie) aufweist.

 

Der Motorikraum

Dieser Raum Umfasst volle 32 qm und ist somit der größte Raum meiner Praxis. Er befindet sich im südlichen Teil des Keltenhofs. Ausgestattet ist dieser helle und reizarme Raum mit vielen Geräten und Materialien zur Förderung der Motorik, der Koordination, der Wahrnehmung, der Sensorik und der Aufmerksamkeit/Konzentration:

  • eine Sprossenwand
  • 4-Punkt-Schaukel mit umfunktionierbarem Wippbrett (aufgehängt an einem stabilen und sicheren T-Schienen-System, das von Fachmännern an der Decke montiert wurde)
  • Hängestuhl (aufgehängt an einem stabilen und sicheren T-Schienen-System, das von Fachmännern an der Decke montiert wurde)
  • verschiedene Matten
  • eine Turnbank
  • ein Trampolin
  • verschiedene Materialien zum Trainieren aller Sinne (Rollbrett, Pedalo, Kegel, Reifen, Stäbe, Bälle aller Art, Balanciersteine, Senso-Ballkissen, Kriechtunnel u. v. m.)

Außerdem ist dieser Raum noch mit verschiedenen Musik- und Rhythmusinstrumenten bestückt.

Meine Entspannungskurse (Progressive Muskelrelaxation und Autogenes Training) werden ebenfalls in diesem Raum abgehalten.

 

Fotos zum Motorikraum:

 

 

 

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an meinen Blogeinträgen

Bei Fragen und Unklarheiten können Sie mich jederzeit unter Kontakt anrufen oder anschreiben.

Nächste Woche stelle ich den sog. Sozial- und Spieleraum vor.

 

Ihr Andreas Schießl

 

Werkraum

Der Werkraum

Hallo, liebe Besucher meiner Homepage, liebe Patienten und Interessenten des Landkreises Straubing-Bogen und der Gemeinde Feldkirchen.

Ab heute werde ich Ihnen die einzelnen Räume meiner Praxis im Keltenhof in Feldkirchen näher bringen. Ich möchte die verschiedenen Angebote im Raum, die einzelnen Bereiche und Anwendungsmöglichkeiten vorstellen.

Hier nun der erste Raum …

 


Der WERKRAUM

Dieser helle, mit vier Fenstern ausgestattete Raum umfasst ca. 19 qm. Er befindet sich auf der süd-östlichen Seite direkt an der Hauptstraße. Ausgestattet ist er mit einer großen Werkbank, einem extra tiefem Waschbecken, einem Basteltisch mit drei Hockern, einer zusätzlichen Abstellmöglichkeit und Arbeitsfläche und vielerlei Materialien und Werkzeug für Handwerks- und Bastelarbeiten.

Folgende Materialien und Arbeitstechniken werden angeboten:

  • Peddigrohr flechten (Flechten von Obst- und Brotkörben, Untersetzern u. v. m.)
  • Webarbeiten (Weben von kleinen Untersetzern, Mini-Teppichen, Perlenweben)
  • Seidenmalerei
  • Holzarbeiten (Sägen, Feilen, Raspeln, Schleifen, Brandmalerei)
  • Papier- und Pappearbeiten (Herstellung einer Mappe, div. Bastelanleitungen)
  • Lederarbeiten (Punzieren, Nähen von Beuteln, Taschen oder Armbändern, Stanzen o. ä.)
  • Fädelarbeiten mit verschiedenen Perlen
  • Serviettentechnik auf verschiedenen Werkstoffen (können auch selbst mitgebracht werden)
  • Malen auf Leinwand oder Papier mit verschiedenen Farben (Acryl, Fingerfarben, Holzfarben, verschiedene Stifte u. v. m.)
  • Arbeiten mit diversen Stoffen (Filz, Wolle, Watte usw.)

Diese verschiedenen Techniken und Materialien werden individuell mit Patienten/Klienten oder mit dem Kind und dessen Erziehungsberechtigten/Eltern geplant und erarbeitet. Hier werden Einschränkungen in motorischen, psychischen, kognitiven, sensorischen, taktilen, handlungsplanerischen Bereichen behandelt und die Kreativität gefordert, angeregt und unterstützt.

 

Hier ein Paar Fotos:

 

 

Herzlichen Dank, dass Sie sich für meine neuesten Blogeinträge interessieren.

Bei Fragen und Unklarheiten können Sie mich jederzeit unter Kontakt anrufen oder anschreiben.

Nächste Woche stelle ich meinen Motorikraum vor.

 

Ihr Andreas Schießl