Empfang

Was ist zu tun, wenn mir ein Arzt eine Ergotherapie-Verordnung ausstellt?

Ihnen hat Ihr Arzt eine Verordnung für Ergotherapie ausgestellt? Was sollten Sie jetzt tun?

  • Termin telefonisch vereinbaren (unter Kontakt):

    Rufen Sie am besten noch am selben Tag in der Ergotherapie-Praxis an und vereinbaren Sie sofort einen Termin. Die Heilmittelrichtlinie gibt vor, dass eine ergotherapeutische Behandlung innerhalb von 14 Tagen begonnen haben muss. Wenn also z. B. am 1. eines Monats die Verordnung ausgestellt wurde, muss die erste Behandlung spätestens am 15. des Monats stattfinden.

  • Achtung bei Überschreitung der Frist:

    Wird die Behandlung in diesem Zeitraum nicht in Anspruch genommen, verliert die Verordnung ihre Gültigkeit. Sprechen Sie mich bei der Terminvereinbarung darauf an, falls das Ausstellungsdatum schon die Frist der 14 Tage überschritten hat.

  • Bei Telefonat Verordnung parat halten:

    Bitte halten Sie beim Telefonat Ihre ausgestellte Verordnung parat, damit wir wichtige Daten wie Diagnose, das zu behandelnde Heilmittel und die Anzahl pro Woche schon im Voraus wissen. Dies erleichtert uns die Planung für Ihren ersten Besuchstermin. Evtl. Wartezeiten werden so vermieden.

  • Am ersten Behandlungstag Versichertenkarte, Verordnung und Befunde mitnehmen:

    Haben Sie telefonisch einen festen Zeitpunkt vereinbart, nehmen Sie an diesem Tag Ihre Versichertenkarte, die Heilmittelverordnung (Ergotherapieverordnung) und evtl. Röntgen-, MRT-, CT-Bilder und/oder andere Befunde mit. Ziehen Sie eine für Sie bequeme Kleidung an.

  • Es wird ein Befund erstellt:

    Beim ersten Termin, an dem Sie kommen wird ein Gespräch mit ausführlichen Befunden stattfinden. Dies hilft uns bei der Planung, der für Sie persönlichen Therapie. Ihre Symptome, die durch die Diagnose entstanden sind, können dadurch festgestellt werden.

  • An diesem Tag doch keine Zeit? Ihnen ist etwas dazwischen gekommen?

    Können Sie den vereinbarten Termin doch nicht wahrnehmen, informieren Sie uns bitte rechtzeitig, sodass wir einen schnellstmöglichen Ersatztermin für Sie finden können.

Einer guten ergotherapeutischen Behandlung steht jetzt nichts mehr im Weg.
Melden Sie sich unter Kontakt.

Ihr Team der Praxis für Ergotherapie Andreas Schießl im Keltenhof in Feldkirchen bei Straubing.

PC-Raum

Neues Computerprogramm zum Training der Hirnfunktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dieser Woche gibt es ein neues computergestütztes Programm zum kognitiven Training in der Praxis für Ergotherapie Andreas Schießl im Keltenhof in Feldkirchen.

Dieses Programm nennt sich „Cogpack„. Es ist ein Computerprogramm, das der Verbesserung vieler kognitiven Leistungen dient und wird vor allem zur neurologischen und psychiatrischen Rehabilitation verwendet. Seit 1986 wird „Cogpack“ klinisch erprobt.

Das Programm beinhaltet 64 verschiedenen Übungen, die die Leistung der Hirnfunktion in den Bereichen visuelle Motorik, der Auffassung, der Reaktion, der Vigilanz, der Merkfähigkeit und auch der sprachlichen und Alltagsrelevanten Anforderungen trainieren.

Die Ergebnisse der Übungen werden für jeden einzelnen Patienten extra dargestellt und protokolliert. Ergebnisse können mit den eigenen oder den Ergebnissen anderer verglichen werden, sodass ein möglicher Therapie-Erfolg jederzeit sichtbar wird.

 

Wo wird dieses Hirnleistungstraining eingesetzt?

Dieses oder auch andere Programme zum Training der Hirnleistung (Freshminder) finden bei verschiedenen Diagnosen ihre Anwendung.

Bei neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Demenz im Frühstadium (leichte Demenz), Schädigungen des zentralen Nervensystems wie Schlaganfall, Schädel-Hirn-Traumen, Morbus Parkinson, Cerebralparesen, zerebrale Tumore.

Oder aber auch bei psychiatrischen Erkrankungen wie Depressionen, Schizophrenie, Angststörungen etc.

 

Wie kann ich so ein Hirnleistungstraining bekommen?

Über ein ärztlich verordnetes Ergotherapie-Rezept (Heilmittelverordnung) kann bei den oben genannten Diagnosen ein Hirnleistungstraining bzw. eine neuropsychologisch orientierte Behandlung verschrieben werden. Diese werden im Heilmittelkatalog sogar als vorrangiges Heilmittel empfohlen.

 

Können auch andere Verfahren, außer Computerprogramme angewendet werden?

Ja, es werden zum Hirnleistungstraining auch verschiedene standardisierte Papier-Stift-Aufgaben, handwerkliche Techniken oder aber auch Gedächtnisspiele hier in der Praxis angeboten.

 

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema können Sie mich gerne kontaktieren. Klicken Sie hier.

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Ihr Andreas Schießl