Neuroraum (Therapieliege)

Ausbildung zum Bobath-Therapeuten erfolgreich abgeschlossen

 

Hallo zusammen,

in den letzten Tagen konnte ich die Ausbildung zum Bobath-Therapeuten erfolgreich abschließen. Nach den bestandenen Prüfungen am Sonntag überreichte uns der Instructor das Zertifikat. Nach insgesamt 160 Ausbildungsstunden und über 7000 Wörter Hausarbeit tippen, nach Pauken mit den Kollegen, Üben am Patienten und faszinierendem Staunen über die zu erreichenden therapeutischen Erfolge ging es wieder zurück in die Ergotherapie-Praxis im Keltenhof.

Doch was ist das Bobath-Konzept?

Das Bobath-Konzept ist ein bewährtes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept. Es ist für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen nach einer neurologischen Erkrankung geeignet. Anwendung findet es bei sensomotorischen Störungen sowie bei anderen neurologischen bzw. neuromuskulären Erkrankungen (z. B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson).

Dieses Konzept orientiert sich an den Ressourcen und Zielen des Patienten. Der Patient steht mit seinen Bedürfnissen und seinem sozialen Umfeld im Mittelpunkt.

Der Therapeut ermöglicht und fördert die aktive Mitarbeit des Patienten. Dies geschieht durch verschiedene Hilfestellungen des Therapeuten mit seinen Händen und / oder durch gezielte Um-Gestaltung der Umwelt und der Anforderungen des Patienten.

Der Patient:

  • lernt seine Bewegungsstrategien im Alltag zu verbessern
  • lernt seine Haltung und seine Bewegung wieder besser zu kontrollieren (Gleichgewicht)
  • gewinnt mehr Sicherheit im Alltag

 

In unserer Praxis für Ergotherapie im Keltenhof in Feldkirchen wird nun nach diesem weltweit verbreiteten Konzept, befundet, geplant und behandelt.

Haben Sie Fragen zu diesem Konzept? Rufen Sie uns unter der Telefon-Nr. 09420 2270135 an oder schreiben Sie uns eine Mail über das Kontaktformular unter Kontakt.

Weitere Infos können Sie auch direkt auf der Homepage des Bobath-Konzepts Deutschland nachlesen.

Ihr Andreas Schießl

PC-Raum

Neues Computerprogramm zum Training der Hirnfunktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dieser Woche gibt es ein neues computergestütztes Programm zum kognitiven Training in der Praxis für Ergotherapie Andreas Schießl im Keltenhof in Feldkirchen.

Dieses Programm nennt sich „Cogpack„. Es ist ein Computerprogramm, das der Verbesserung vieler kognitiven Leistungen dient und wird vor allem zur neurologischen und psychiatrischen Rehabilitation verwendet. Seit 1986 wird „Cogpack“ klinisch erprobt.

Das Programm beinhaltet 64 verschiedenen Übungen, die die Leistung der Hirnfunktion in den Bereichen visuelle Motorik, der Auffassung, der Reaktion, der Vigilanz, der Merkfähigkeit und auch der sprachlichen und Alltagsrelevanten Anforderungen trainieren.

Die Ergebnisse der Übungen werden für jeden einzelnen Patienten extra dargestellt und protokolliert. Ergebnisse können mit den eigenen oder den Ergebnissen anderer verglichen werden, sodass ein möglicher Therapie-Erfolg jederzeit sichtbar wird.

 

Wo wird dieses Hirnleistungstraining eingesetzt?

Dieses oder auch andere Programme zum Training der Hirnleistung (Freshminder) finden bei verschiedenen Diagnosen ihre Anwendung.

Bei neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Demenz im Frühstadium (leichte Demenz), Schädigungen des zentralen Nervensystems wie Schlaganfall, Schädel-Hirn-Traumen, Morbus Parkinson, Cerebralparesen, zerebrale Tumore.

Oder aber auch bei psychiatrischen Erkrankungen wie Depressionen, Schizophrenie, Angststörungen etc.

 

Wie kann ich so ein Hirnleistungstraining bekommen?

Über ein ärztlich verordnetes Ergotherapie-Rezept (Heilmittelverordnung) kann bei den oben genannten Diagnosen ein Hirnleistungstraining bzw. eine neuropsychologisch orientierte Behandlung verschrieben werden. Diese werden im Heilmittelkatalog sogar als vorrangiges Heilmittel empfohlen.

 

Können auch andere Verfahren, außer Computerprogramme angewendet werden?

Ja, es werden zum Hirnleistungstraining auch verschiedene standardisierte Papier-Stift-Aufgaben, handwerkliche Techniken oder aber auch Gedächtnisspiele hier in der Praxis angeboten.

 

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema können Sie mich gerne kontaktieren. Klicken Sie hier.

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Ihr Andreas Schießl

Spiegeltherapie

Was genau ist Spiegeltherapie?

Spiegeltherapie ist ein Verfahren der Imaginationstherapie. Es wurde 1996 von Prof. Ramachandran erfunden und erstmals mit Phantomschmerz in Verbindung gebracht.

Bei dieser Therapie wird mit Hilfe eines Spiegels die gesunde Extremität (Arm, Hand, Bein, Fuß) gespiegelt. Die betroffene Seite ist hinter dem Spiegel verborgen. Es sieht dann für den Patienten so aus, als wäre die gespiegelte Extremität, genau die Extremität, die hinter dem Spiegel verborgen ist. Der Betroffene hat so das Gefühl, seine betroffene Extremität wäre vorhanden, gesund, schmerzfrei und normal beweglich.

Welche Krankheitsbilder sind für Spiegeltherapie gut geeignet?

  • Amputationen mit Phantomschmerz
  • CRPS (komplexes regionales Schmerzsyndrom, Morbus Sudeck)
  • andere chronische Schmerzen
  • Schlaganfall (hochgradige Arm-/Handlähmung, Fußheberschwäche, Sensibilitätsstörungen, Neglekt, Schmerzsyndrome)
  • Schädel-Hirn-Trauma und Hirntumore
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Periphere Nervenläsionen / -verletzungen
  • Post-operative und post-traumatische Schmerzzustände

Die Spiegeltherapie wird je nach Krankheitsbild  1-3x täglich 10-30 Minuten angewandt. Der Betroffene wird Schritt für Schritt durch den Therapeuten mit dem Spiegel vertraut gemacht. Durch verschiedene Übungssequenzen muss sich der Patient immer näher mit seiner gespiegelten Extremität auseinandersetzen. Neben der Behandlung, die im Normalfall nur 1-3x pro Woche stattfindet werden mit dem Patienten Übungen eingeübt, die er dann zu Hause weiter durchführen kann. Durch ein Tagebuch, das der Patient selbst ausfüllt, wird der Verlauf dieser Spiegeltherapie festgehalten.

Die Praxis für Ergotherapie Andreas Schießl ist zertifiziert für Spiegeltherapie und wendet es bei den gegebenen Krankheitsbildern innerhalb einer ergotherapeutischen Behandlung zusätzlich an.

Gerne können Sie mich kontaktieren, wenn Sie über dieses Verfahren behandelt werden wollen oder einfach mehr darüber erfahren wollen.

Ihr Andreas Schießl

 

 

Therapieküche

Die Therapieküche

Guten Tag liebe Klienten und Besucher aus Feldkirchen und dem Landkreis Straubing-Bogen.

Heute werde ich Ihnen den letzten Raum meiner Praxis vorstellen.

 

Die Therapieküche

Dieser Raum befindet sich direkt neben dem PC-Raum. Er umfasst 7 qm. Es sind alltägliche Küchengeräte und -utensilien vorhanden.

Diese Küche dient nicht nur der Zubereitung eines Kaffees oder eines kühlen bzw. heißen Getränks für die wartenden Angehörigen oder Klienten. Sie dient auch dem therapeutischen Zweck.

Das Kochen oder Arbeiten im Haushalt ist für viele Klienten ein wichtiger Bestandteil Ihres Lebens. Eine plötzliche Erkrankung wie ein Schlaganfall, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson kann diese bisher automatisierten Bewegungsabläufe und Tätigkeiten in der Küche erschweren. Diese Küche in meiner Praxis hilft dem Klienten dabei, die durch eine psychische, körperliche oder seelische Erkrankung verlorengegangenen oder erschwerten Tätigkeiten im alltäglichen Leben wieder zu erlernen und zu trainiert (Backen, Kochen, Gemüse schneiden, Teig rühren und kneten, Geschirr abwaschen, Geschirrspüler einräumen u. v. m.).

Hier kann auch der Umgang mit verschiedenen Hilfsmitteln beübt werden. Solche Hilfsmittel sind Einhänderbretter, rutschfeste Unterlagen, Besteck mit speziellen Griffverdickungen, biegsames Besteck, verschiedene Hilfsmittel zum Öffnen von Flaschen und Dosen, höhere Teller, spezielle Tassen und Becher u. v. m. Bei Bedarf kann bei der Besorgung solcher Hilfsmittel für zu Hause geholfen werden.

Die Therapie in der Küche wird individuell in den Therapieverlauf mit einbezogen und der Transfer in den Alltag unterstützt.

 

Hier ein Foto:

 

Die Raumvorstellung ist hiermit beendet. Nun kennen Sie alle Räume meiner Praxis.

Bei Bedarf nach einer Therapie oder Fragen zu Rezepten oder Behandlungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.  Sie können mich jederzeit unter Kontakt anrufen oder anschreiben.

Ich bedanke mich hiermit nochmal für die Interesse meiner Blogeinträge.

Schauen Sie gerne wieder mal rein. Es gibt bald wieder Neuigkeiten aus meiner Ergotherapie-Praxis im Keltenhof in Feldkirchen.

 

„Wer die Kostbarkeit des Augenblicks entdeckt, findet das Glück des Alltags.“ – Adalbert Stifter