Seidenmalerei mit Gutta

Entstandene Kunstwerke

Hallo liebe Besucher meiner Homepage,

in der Ergotherapie wird ja bekanntlich viel Handwerk betrieben, dass selbstverständlich zur Förderung und Verbesserung des Klienten beiträgt. Verschiedene Medien wie Holz, Papier und Pappe, Stoffe (Filz, Leder), Peddigrohr, Ton u. v. m. werden therapeutisch genutzt, um die Konzentration zu fördern, die Geschicklichkeit zu verbessern, die Beweglichkeit zu trainieren, Handlungsabläufe zu verstehen, die Merkfähigkeit zu verbessern, die Koordination der einzelnen Gliedmaßen an zu bahnen und zu trainieren, um Motivation, Antrieb und Ausdauer zu fördern, um Kreativität an zu regen. Doch eine ganz wichtige Rolle spielt bei solchen handwerklichen Tätigkeiten:

DAS ERFOLGSERLEBNIS

Denn wie schön muss es für ein Kind sein, das selbst gemalte Bild oder das selbst gebastelte Holzspielzeug stolz der Mama oder dem Papa zu zeigen, um dann zu sagen: “Mami, das hab ich in der Ergotherapie gemacht.” Oder welch ein tolles Gefühl gibt einem das, wenn man plötzlich seine Lebensqualität wieder gefunden hat und merkt, dass man doch noch etwas selbständig kann, wenn auch nur mit geringer Hilfe; dass man etwas erreicht hat in der Therapie.

 

Hier sehen Sie ein paar Bilder, die aus einer Therapie entstandene Werke meiner Klienten zeigen:

 

Diese Fotos werden nur mit dem Einverständnis der Klienten veröffentlicht.

Ihr Andreas Schießl

 

“Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da.” – Franz Kafka

Neuroraum

Der Neuroraum

Hallo liebe Gäste, Patienten und Besucher

Heute ist es wieder soweit. Ich stelle Ihnen einen nächsten Raum meiner Praxis vor.

 

Der Neuroraum

Dieser Raum liegt im Süden des Keltenhofs Feldkirchen direkt an der Physiotherapie-Praxis “Reha im Keltenhof”. Er umfasst ca. 8,5 qm und ist ebenfalls in dem sanften Grün, wie der Sozial- und Spieleraum gestaltet. Die Ruhe und Frische, die diese Farbe ausstrahlt, ist in diesem Raum für die Ergotherapie genauso wichtig. Hier werden hauptsächlich neurologische und orthopädische Krankheitsbilder behandelt, in denen die Funktion und Beweglichkeit (Motorik) der Extremitäten, aber auch die Wahrnehmung und Sensibilität eingeschränkt ist.

In dem Raum befindet sich eine große Bobath-Liege, die durch Elektronik höhenverstellbar ist. Ebenfalls höhenverstellbar und auch neigbar ist der 100 x 80 cm große Tisch. Durch die verstellbare Höhe können die Therapiegeräte direkt dem Klienten angepasst werden und somit eine physiologische und ergonomische Haltung bzw. Bewegung des Klienten angebahnt werden.

 

Fotos zum Neuroraum:

 

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an meinen Blogeinträgen

Bei Fragen und Unklarheiten können Sie mich jederzeit unter Kontakt anrufen oder anschreiben.

Nächste Woche stelle ich Euch den PC-Raum vor.

 

“Das meiste haben wir gewöhnlich in der Zeit getan, in der wir meinten, nichts getan zu haben.” – Marie von Ebner-Eschenbach

Motorikraum

Der Motorikraum

Um die Wartezeit nun zu beenden, stelle ich Ihnen wie versprochen den nächsten Raum meiner Praxis im Keltenhof vor.

Dies ist ein Raum, der sich im Anschluss des Werkraumes befindet und eine sehr hohe Wichtigkeit bei der Arbeit mit Kindern (Pädiatrie) aufweist.

 

Der Motorikraum

Dieser Raum Umfasst volle 32 qm und ist somit der größte Raum meiner Praxis. Er befindet sich im südlichen Teil des Keltenhofs. Ausgestattet ist dieser helle und reizarme Raum mit vielen Geräten und Materialien zur Förderung der Motorik, der Koordination, der Wahrnehmung, der Sensorik und der Aufmerksamkeit/Konzentration:

  • eine Sprossenwand
  • 4-Punkt-Schaukel mit umfunktionierbarem Wippbrett (aufgehängt an einem stabilen und sicheren T-Schienen-System, das von Fachmännern an der Decke montiert wurde)
  • Hängestuhl (aufgehängt an einem stabilen und sicheren T-Schienen-System, das von Fachmännern an der Decke montiert wurde)
  • verschiedene Matten
  • eine Turnbank
  • ein Trampolin
  • verschiedene Materialien zum Trainieren aller Sinne (Rollbrett, Pedalo, Kegel, Reifen, Stäbe, Bälle aller Art, Balanciersteine, Senso-Ballkissen, Kriechtunnel u. v. m.)

Außerdem ist dieser Raum noch mit verschiedenen Musik- und Rhythmusinstrumenten bestückt.

Meine Entspannungskurse (Progressive Muskelrelaxation und Autogenes Training) werden ebenfalls in diesem Raum abgehalten.

 

Fotos zum Motorikraum:

 

 

 

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an meinen Blogeinträgen

Bei Fragen und Unklarheiten können Sie mich jederzeit unter Kontakt anrufen oder anschreiben.

Nächste Woche stelle ich den sog. Sozial- und Spieleraum vor.

 

Ihr Andreas Schießl